Jeans Lexikon

Herstellung

Herstellung

Zur Herstellung einer Jeans sind viele Produktionsschritte erforderlich. Die traditionelle Jeans besteht zu 100% aus Baumwolle, die Reinigung des Rohstoffes ist daher der erste Arbeitsschritt. Nach dem Säubern der Baumwolle wird diese gekämmt, gefärbt und zu feinem Garn gesponnen. Darauf folgt das Weben des Garnes, es entsteht Denim, der klassische feste Baumwollstoff.

Das Zuschneiden des fertigen Stoffes ist der nächste Arbeitsschritt. Anhand eines Schnittmusters werden die benötigten Teile herausgeschnitten und anschliessend zusammengenäht. Zur Herstellung einer Jeans werden bis zu 60 Einzelteile verwendet. Dazu gehören auch Nieten, Knöpfe und Reissverschlüsse.

Je nach gewünschtem Modell wird das fertig genähte Kleidungsstück abschliessend einer Spezialbehandlung unterzogen. Spezielle Waschvorgänge zur Bearbeitung der Oberflächenstruktur erzeugen z.B. den Used-Look. Auch die Nachbearbeitung per Hand gehört zu den Veredelungsprozessen bei der Jeansherstellung. Das Bürsten des Stoffes und das Anbringen von dekorativen Elementen wie Strasssteinen sind letzte Arbeitsschritte, bevor das fertige Produkt in den Handel kommt.

McJeans verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen Einverstanden