Jeans Lexikon

Herstellung

Körperbindung

Bei der Körperbindung, einer der drei Grundbindungen der Webtechnik, werden seitlich versetzte Bindungspunkte gesetzt. Kette und Schuss stossen aneinander, es entsteht das typische Diagonalmuster. Je nachdem in welche Richtung die Diagonale verläuft bezeichnet man dieses Webverfahren als S-Körper oder Z-Körper.

Das diagonale Muster des Gewebes ist häufig bei Jeansstoffen zu sehen, die Seiten des Stoffes sind hier unterschiedlich strukturiert. Beim Weben von Stoffen durch Körperbindung entstehen auch die typischen Fischgrät- oder Diamantmuster. Die Oberfläche der Gewebe ist etwas leichter als bei Stoffen, die durch Leinwandbindung hergestellt wurden.

McJeans verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen Einverstanden